Was ist die Difficulty beim Bitcoin-Mining?

Die Difficulty ist nichts anderes, als der Schwierigkeitsgrad bei den auszurechnenden Hashcodes der Blöcke. Der Faktor des Schwierigkeitsgrades wird alle 2016 geminten Blöcke überprüft bzw. angepasst. Hierbei wird so korrigiert, dass die durchschnittliche Blockzeit bei 10 Minuten liegt. Blockzeit = Zeit bis das Netzwerk einen Block gemint hat. 2017 ist der Schwierigkeitsgrad um 500% gestiegen. Der Bitcoinpreis allerdings um ca. 1500%.

Klicke auf das Bild um zur aktuellen Statistik zu gelangen

Kann diese Steigerung so weitergehen?-Nein

Bis zum Oktober 2017 war die auf dem Markt verfügbare Hardware größer als die Nachfrage. Der Überschuss an Hardware wurde bis zum Oktober nach und nach aufgekauft. Dadurch ist die Rechenleistung rapide gestiegen. Im Moment ist kein Überschuss an Hardware mehr vorhanden. Das bedeutet, der Schwierigkeitsgrad kann nur mit der Benutzung der aktuell ausgelieferten Hardware steigen. Genesis Mining, Antpool und Bitfury sind 3 der größten Mininganbieter weltweit, jedoch ausverkauft. Der einzige Hersteller von ASIC S9 Minern, Bitmain, ist derzeit nicht in der Lage die Nachfrage zu bedienen. Demnach wird die Rechenleistung im Netzwerk nicht so schnell steigen wie 2017 und damit auch nicht der Schwierigkeitsgrad.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.